Umsatzquote knapp unter 3 Prozent

Die Umsatzquote in Woche 44 von 2,99 Prozent liegt etwas über dem langfristigen Durchschnitt. Im gesamten Monat Oktober, der mit der Berichtswoche zu Ende gegangen ist, betrug dieser Wert 1,69 Prozent.

Der Wochenumsatz belief sich auf 1,38 Mio. Euro, der Monatsumsatz auf 5,43 Mio. Beide Werte sind niedrig. Das liegt daran, dass in den letzten Wochen die Handelsausschnitte, die dem Newsletter zugrunde lagen, relativ klein waren. So basiert die Besprechung der Woche 44 auf einem Ausschnitt von 44,19 Mio. Euro. Und dem Oktober-Newsletters lagen insgesamt nur 320,40 Mio. Euro zugrunde. Im Vormonat waren es 1050 Mio. Euro.

Aktienquote knapp unter 39 Prozent

Die Aktienquote ist in der Berichtswoche deutlich gefallen. In Woche 42 lag sie bei 40,44 Prozent. Sie hatte damit erstmals die 40-Prozent-Marke „geknackt“. Ende Woche 43 war sie wieder knapp unter die 40er-Schwelle (30,99) gefallen. Ende Woche 44 verzeichneten unsere Datenlisten dann einen Aktienanteil von „nur“ noch 38,98 Prozent.

Das ist im langfristigen Vergleich zwar hoch. Aber der Rückgang ist offenbar überwiegend die Folge kräftig gefallener Aktienkurse, wodurch sich der Wert des Aktiensegments verringerte. Der Rentenanteil stieg erstmals im Oktober auf über 47 Prozent. Letztmals wurde dieser Wert in Woche 38 überschritten. Die Liquidität erhöhte sich gegenüber der Vorwoche leicht, Sonstige veränderten sich kaum.