Top-Käufe

nach Umsatzgröße WKN
1.1% Italien 19/22 A2RZBX
2.1,4% Spanien 18-28 A19VKR
3.1,625% Rci Banque 18/26A1905P
4.1,125% Heidfinllux 19/27A2R37Q
5.Nokia Oyj 870737

Die Käufe der Berichtswoche in Höhe von 2,64 Mio. Euro verteilten sich auf Anleihen (2,11 Mio. Euro), Aktien (0,26 Mio. Euro), Fonds (0,26 Mio. Euro) und Derivate (0,001965 Mio. Euro).

Es hängt auch von den „richtigen“ Verkäufen ab, wie sich ein Depot entwickelt; aber doch noch etwas mehr hängt die Performance von den „richtigen“ Käufen ab.

Das kann man zunächst ganz einfach mit Unterschieden der „Mächtigkeit“ der jeweils zugrunde liegenden Asset-Mengen begründen. Mächtigkeit meint bei endlichen Mengen die Zahl der Elemente einer Menge. Zwar ist es viel interessanter, sich mit der Mächtigkeit unendlicher Mengen, mit transfiniten Kardinalzahlen und Cantors Diagonalverfahren zu beschäftigen. Aber es ist wahrscheinlich doch gut, dass wir nicht aus einem unendlichen Anlageuniversum auswählen müssen. Man denke bloß an die unendliche Qual der Wahl.

Die ist zwar bei endlichen Mengen „nur“ endlich, aber bei Käufen größer als bei Verkäufen: Denn in der Regel hat die Menge der möglichen Assets, aus der man beim Kauf wählen kann, mehr Elemente und ist damit mächtiger als die Menge der Assets im eigenen Depot, aus denen man die Verkäufe selektiert.

Schon allein deshalb sind im Hinblick auf die Depotperformance Käufe den Verkäufen vorzuordnen. Und damit ist auch klar, weshalb die Rubrik „Käufe“ der richtige Ort im Newsletter ist, um auf die jüngste Entwicklung der Performance der firstfive-Depots einzugehen.

Im bisherigen Jahr entwickelten sich diese Depots sehr erfreulich. Am Ende der 30. Berichtswoche errechneten wir eine durchschnittliche Performance seit Jahresbeginn für die ausgewogene Risikoklasse von 9,74 Prozent bei einem Index-Stand von 177,44 Punkten. Vor zwei Wochen lag dieser Index noch bei 176,27 Punkten, die YTD-Performance bei 9,00 Prozent.

In der dynamischen Risikoklasse – also bei den Aktiendepots – wurde bis Ende der Berichtswoche ein Indexwert von 238,29 Punkten erreicht, die YTD-Performance betrug 16,78 Prozent. Vor zwei Wochen lag diese Risikoklasse noch bei 235,13 Punkten, was einer durchschnittlichen Wertsteigerung seit Jahresbeginn von 15,23 Prozent entsprach.

Auf der relativen Käufeliste ganz vorne steht ein Mischfonds, der Flossbach von Storch SICAV – Multiple Opportunities R. Über die Fonds-Tranche schreibt Morningstar im Fondsportrait: „Der Teilfonds investiert nach dem Grundsatz der Risikostreuung weltweit in börsennotierte oder an einem anderen geregelten Markt, der regelmäßig stattfindet, anerkannt und der Öffentlichkeit zugänglich ist, gehandelte Aktien, Geldmarktinstrumente, Zertifikate und Anleihen aller Art – inklusive Null-Kupon-Anleihen und variabel verzinsliche Wertpapiere sowie strukturierte Produkte (z.B. Aktienanleihen, Optionsanleihen und Wandelanleihen), wobei die Aktienquote bis zu 100 % des Netto-Teilfondsvermögens betragen kann.“

Das (aktive) Management darf zudem in ETFs anlegen. Der Fonds war am 30. Juni 2019 zu 62,10 Prozent in Aktien investiert, zu 6,74 Prozent in Anleihen, zu 20,44 Prozent in Cash und zu 10,72 Prozent in Sonstigen. Regionale Schwerpunkte bei Aktien sind die USA (40,55 Prozent der Aktien), Eurozone (24,00 Prozent) und Europa ex Euro (14,70 Prozent). Die laufenden Kosten der Anteilsklasse R werden mit 1,63 Prozent angegeben. Der Fonds erzielte im laufenden Jahr (29.7.) eine Wertentwicklung von 15,35 Prozent. In den vergangenen drei Jahren ging es um 5,05 Prozent per anno nach oben, über fünf Jahre um 7,31 Prozent p.a. und über 10 Jahre um 10,31 Prozent p.a.

Bei Morningstar erhält der Fonds für die risikoadjustierte Rendite das Maximalrating von fünf Sternen über 5 und 10 Jahre und die Zeit seit Auflage im Jahr 2007. Über drei Jahre erhält er vier Sterne.

Top-Käufe

nach DepotgewichtWKN
1.Flossb.v.Storch-Mult.Opp. R A0M430
2.Fr.Temp.Inv.Fds-Tot.Ret. A 812926
3.DJE - Short Term Bond XP A2H62P
4.DJE-Mittelst. & Inn. XP A14SK2
5.1,4% Spanien 18-28 A19VKR

Weitere Meldungen dieser Newsletter-
ausgabe: