Es sind die klei­nen Dinge, die in der
Summe das ganz Große aus­ma­chen.

Wir über­neh­men Ver­ant­wor­tung

So­zia­les En­ga­ge­ment ist ein wich­ti­ger Teil der firstfive-Unternehmenswerte. Wir ha­ben uns ent­schie­den, eine In­itia­tive zu un­ter­stüt­zen, die Kin­dern in Thai­land eine Ba­sis für Zu­kunfts­per­spek­ti­ven zu er­mög­licht – Bil­dung.

Wir en­ga­gie­ren uns hier aber nicht nur mit Geld­spen­den. Ein wich­ti­ger Teil un­se­rer Un­ter­stüt­zung be­steht darin, die­sen Kin­dern eine Platt­form zu bie­ten, weit über ihre Gren­zen hin­aus auf sich auf­merk­sam zu ma­chen.

Da­für „stram­peln“ wir uns ab. Je­den Herbst ra­deln wir mit The Tour of Hope e.V. quer durch Thai­land, um un­se­ren Bei­trag da­für zu leis­ten, dass diese Kin­der die Chan­cen er­hal­ten, aus der Armuts-Spirale selbst aus­stei­gen zu kön­nen.

Wir la­den Sie herz­lich ein, mit zu stram­peln oder die Kin­der auf Ih­rem Weg, le­sen und schrei­ben zu ler­nen, mit ei­ner Spende zu un­ter­stüt­zen! Spre­chen Sie uns an. Un­ser Vor­stand, Jür­gen Lampe, steht Ih­nen für wei­tere In­for­ma­tio­nen je­der­zeit gern zur Ver­fü­gung.

The Tour of Hope

charity_1

Die Idee der Tour of Hope ent­stand be­reits vor 10 Jah­ren. Mit dem Ziel, Kin­der in Thai­land zu un­ter­stüt­zen, schwang sich eine Gruppe en­ga­gier­ter Fahr­ra­den­thu­si­as­ten auf den Sat­tel und trat in die Pe­dale, um auf ei­ner Tour quer durch Thai­land auf Miss­stände auf­merk­sam zu ma­chen und für So­zi­al­schwa­che Spen­den zu sam­meln.

Wäh­rend in den ers­ten Jah­ren vor­wie­gend Ge­sund­heits­ein­rich­tun­gen ge­för­dert wur­den, rück­ten zu­neh­mend Bil­dungs­pro­jekte in den Vor­der­grund. In en­ger Zu­sam­men­ar­beit mit Word Vi­sion Thai­land konn­ten im Laufe der Jahre zehn­tau­sende ge­fah­rene Ki­lo­me­ter viel Hilfe brin­gen und vor al­lem wei­tere Hel­fer ge­won­nen wer­den. Nam­hafte thai­län­di­sche und in­ter­na­tio­nale Un­ter­neh­men ge­hö­ren zu den För­de­rern von The Tour of Hope und es wer­den je­des Jahr mehr.

The Tour of Hope e.V. för­dert und fi­nan­ziert den Bau von Bü­che­reien so­wie de­ren Aus­stat­tung mit Bü­chern, Lern­ma­te­ria­lien, Com­pu­tern und Mo­bi­liar. Durch die  Be­su­che vor Ort im Rah­men der Tour of Hope kön­nen sich die Teil­neh­mer re­gel­mä­ßig per­sön­lich vom Zu­stand der ge­för­der­ten Ein­rich­tun­gen über­zeu­gen.

Alle Ein­rich­tun­gen sind in sehr gu­tem Zu­stand, wur­den so­gar durch die Nut­zer und Be­trei­ber wei­ter aus­ge­baut. In der je­wei­li­gen Re­gion ha­ben sich als wich­tige Bil­dungs­ein­rich­tung eta­bliert.

Das ha­ben wir er­reicht

charity_2

Mit Spen­den für je­den ge­fah­re­nen Ki­lo­me­ter und das Trikot-Sponsoring ha­ben die 35 Fah­rer des letz­ten Jah­res über 30.000 Euro „ein­ge­fah­ren“.

Da­für konn­ten wir für die Ka­b­uri School in der Ra­nong Pro­vinz im Süd­wes­ten von Thai­land an der Grenze zu Myan­mar eine Bü­che­rei bauen, die voll aus­ge­stat­tet mit Bü­chern, PCs und Mo­bi­liar nun 150 Schü­ler und noch mehr Er­wach­sene als Kom­mu­ni­ka­tons­zen­trum zur Ver­fü­gung steht. Das ist die in­zwi­schen fünfte Schul­bü­che­rei, die The Tour of Hope zu­sam­men mit World Vi­sion er­öff­net hat.

Ei­nen aus­führ­li­chen Video-Bericht zur TTOH-2014 fin­den Sie hier:

Weit über 30 Schu­len er­hiel­ten ins­ge­samt 650 in Thai­land ge­fer­tigte Fahr­rä­der und Helme, um Kin­dern in den in­fra­struk­tur­schwa­chen Re­gio­nen Schul­be­su­che und da­mit die Chance auf Bil­dung zu er­mög­li­chen.

The Tour of Hope er­reicht in­zwi­schen sehr viel Auf­merk­sam­keit. Ne­ben in­ter­na­tio­na­len Un­ter­neh­men wie first­five AG, KPMG, ING Com­mer­cial Bank oder Di­ners­Club In­ter­na­tio­nal ge­hö­ren seit zwei Jah­ren auch na­tio­nale Un­ter­neh­men wie ThaiOil, die Bang­kok Post und Tesco Lo­tus zu un­se­ren Spon­so­ren. Und je­des Jahr wer­den es mehr. Für uns eine Be­stä­ti­gung für die Pro­fes­sio­na­li­tät un­se­rer Ar­beit.

Das kön­nen Sie tun

Auch Sie kön­nen dazu bei­tra­gen, Kin­dern in Thai­land Zu­kunfts­per­spek­ti­ven zu ge­ben.

2016 wer­den wir für die Kern­sa­nie­rung ei­ner Bü­che­rei im Nord­os­ten von Thai­land an der Grenze zu Laos in die Pe­dale tre­ten. Ziel ist die Nong Mek School in der Sirint­horn Pro­vinz. 438 Schü­ler war­ten auf ein neues Dach und eine grund­le­gende Sa­ne­rung, da­mit die Schul­bü­che­rei wie­der nutz­bar wird.

Für vier Schu­len an der Stre­cke wer­den vor­aus­sichtich 250 Fahr­rä­der und Helme zur Ver­fü­gung ge­stellt. Je mehr Spen­den wir mit­brin­gen, um so mehr kön­nen wir um­set­zen.

Da­für wer­den wir in 12 Ta­gen bis zu 1.000 Ki­lo­me­ter stram­peln und da­bei stets dem Me­kong an der Grenze zu Laos fol­gen. Start ist am 5. No­vem­ber 2016 in Loei. Wei­tere De­tails zur Stre­cken­füh­rung fin­den Sie hier

Sie kön­nen mitra­deln.

Alle Teil­neh­mer tra­gen die Kos­ten für die Tour selbst. Sie kön­nen sich da­für von Ih­ren „Fans“ un­ter­stüt­zen las­sen und Spen­den für Ihre An­stren­gung und die Kin­der ge­ne­rie­ren.

 Spre­chen Sie di­rekt Herrn Jür­gen Lampe, Vor­stand der first­five AG, an.

Sie kön­nen spen­den.

Alle Spen­den flie­ßen zu fast 100 % ohne Ab­züge in die Fi­nan­zie­rung der Bü­che­reien und Fahr­rä­der. Le­dig­lich ein sehr klei­ner Teil wird für or­ga­ni­sa­to­ri­sche Un­kos­ten ver­wen­det.

The Tour of Hope e.V. ist ein in Deutsch­land an­er­kann­ter ge­mein­nüt­zi­ger Ver­ein und so­mit zur Aus­stel­lung von Spen­den­quit­tun­gen für Ihre Un­ter­stüt­zung be­rech­tigt.

Un­ser Vor­stand, Jür­gen Lampe, wird in die­sem Jahr in 12 Ta­gen ca. 1.000 km fah­ren. Viel­leicht möch­ten Sie diese Stre­cke mit 10 Cent pro Ki­lo­me­ter un­ter­stüt­zen?

 

TTOH-Logo

Sie kön­nen Ihre Spende di­rekt auf fol­gen­des Konto ein­zah­len:

The Tour of Hope e.V.
Frank­fur­ter Spar­kasse
IBAN: DE13 5005 0201 0200 3636 89
BIC/SWIFT-CODE: HELADEF1822

Wenn Sie auf der Über­wei­sung Na­men und An­schrift ver­mer­ken, er­hal­ten Sie di­rekt Ihre Spen­den­quit­tung. Bitte ge­ben Sie auch an, ob Sie „Fan“ ei­nes be­stimm­ten Teil­neh­mers sind bzw. auf wes­sen In­itia­tive die Spende zu­rück­geht.