point 2016

Unsere Dienstleistungen in bewegten Bildern: Image-Film der firstfive AG

point 2016

Kooperation mit Eta Family-Office GmbH, München, und Einführung eines neuen Score-Verfahrens für Mandatsausschreibungen über die firstfive research & consulting GmbH

point 2015

Erstmalige Auszeichnung der besten Vermögensverwaltungen mit dem firstfive-Award. Start der neuen Homepage mit einer deutlich verbesserten Plattform für die Datenbank der Finanzdienstleister.

point 2012

Freischaltung der neuen firstfive-Internetplattform Datenbank der Finanzdienstleister.

point 2011

Kündigung der Private Banking Prüfinstanz durch die firstfive AG, da kein Konsens mehr bei den Qualitätsanforderungen im Bereich der Performance-Messung bestand.

Gründung der firstfive-consulting GmbH.

Ausschreibung eines Wettbewerbs mit der BILANZ. Per 31.12.2011 wird erstmalig der Depotleistungsvergleich in Schweizer Franken erstellt.

point 2010

Die Depotanalyse insbesondere im Bereich der Risikobetrachtung wird in Zusammenarbeit mit Frau Prof. Dr. Baedorf, Juniorprofessorin am Center of Private Banking, ausgeweitet.

point 2008

Erstmalige Veröffentlichung der firstfive wealth management indices, die als Leistungsmaßstab in der diskretionären Vermögensverwaltung gelten. Der Depotleistungsvergleich wird um einen Berichtszeitraum von 60 Monaten ergänzt.

point 2006

Die firstfive AG ist Mitinitiator und Gründungsmitglied vom Center of Private Banking an der WHU – Otto Beisheim School of Management in Vallendar.

point 2005

Start der „Beauty Contests“, einem Auswahlverfahren für Banken und Vermögensverwalter. Erweiterung des Angebots um individuelle Vermögenscontrolling und die Datenbank um einen zusätzlichen Berichtszeitraum von 24 Monaten erweitert.

point 2004

Angebotserweiterung um Family-Office-Dienstleistungen. Eine neue Datenbankversion ermöglicht eine ausführlichere Berichterstattung, u. a. wird die Sharpe Ratio als risikoadjustierter Vergleichsmaßstab eingeführt.
Gründung der ersten unabhängigen Prüfinstanz für das Private Banking im deutschsprachigen Raum mit dem Berliner Wirtschafts- und Finanzverlag Fuchsbriefe und dem Institut für Qualitätssicherung und Prüfung von Finanzdienstleistungen in Hannover.

point 2003

Umfirmierung in firstfive AG und Sitzverlagerung nach Frankfurt am Main. Jürgen Lampe wird zum Alleinvorstand bestellt und leitet mit der Konzentration auf das Kerngeschäft einen Konsolidierungsprozess ein.

point 2002

Nach Platzen der Spekulationsblase am „neuen Markt“ sind die ursprünglichen Pläne eines Börsengangs nicht mehr umsetzbar. Die stille Liquidation wird durch einen neuen Mehrheitsaktionär, die I.V.B. Lampe Beteiligungs GmbH, abgewendet.

point 2001

Der Aufbau der Datenbank wird durch kostenlose Depotleistungsvergleiche forciert. Insbesondere über regelmäßige Interviews auf Bloomberg TV und durch Ranglistenveröffentlichungen wird eine hohe Medienpräsenz erreicht.

point 2000

Die Firma FI-Finanzinformations AG nimmt im April das operative Geschäft in Mörfelden-Walldorf auf. Noch im gleichen Jahr erfolgt die Umfirmierung in First Five Deutschland AG