Händ­ler wie­der ak­ti­ver

Der An­teil des Um­sat­zes in der 48ten Wo­che be­trug 4,74% des De­pot­vo­lu­mens, das uns die Ver­mö­gens­ver­wal­tun­gen für den ak­tu­el­len News­let­ter mel­de­ten.

Da­mit lag die uns über­mit­telte Ak­ti­vi­tät der Händ­ler weit über dem Durch­schnitt des Mo­nats No­vem­ber, der sich auf 2,71% be­lief.

Der Um­satz der Be­richts­wo­che sum­mierte sich auf 18,10 Mio. Euro, das wa­ren al­lein 38% des ge­sam­ten No­vem­be­r­um­sat­zes (47,52 Mio. Euro). Da­mit war die Be­richts­wo­che vom 26. bis 30. No­vem­ber die um­satz­stärkste Wo­che ei­nes eher um­satz­schwa­chen Mo­nats.

An­teil li­qui­der As­sets fal­lend?

Be­trach­tet man die Li­qui­di­täts­quote – hier Cash – der von uns er­fass­ten Port­fo­lios lang­fris­tig, dann ist diese von teils deut­lich über 10% in der zwei­ten Hälfte des Jah­res 2015 und An­fang 2016 auf Schwan­kun­gen um die 6% Ende 2016 ge­fal­len, 2017 war meist eine 5 vor dem Komma, 2018 eben­falls, in den letz­ten bei­den Wo­chen ging es aber wie­der auf bis zu 7,12% am Ende der Be­richts­wo­che hoch.

Da­bei sind al­ler­dings an­dere li­quide An­la­gen noch gar nicht be­rück­sich­tigt. Wie sieht hier bei an­de­ren Ma­na­gern der Trend aus? Im neuen, in der Be­richts­wo­che er­schie­ne­nen Fi­nan­cial Sta­bi­lity Re­view der EZB wird be­rich­tet, das In­vest­ment­fonds in den letz­ten Jah­ren ihre li­qui­den As­sets lang­fris­tig ver­rin­gert ha­ben. Von 2015 bis Juli 2018 re­du­zier­ten sie etwa den An­teil ih­rer hoch­li­qui­den Geld­an­la­gen von 20% auf 16% (siehe auch Käufe).