4-Tages-Woche: Han­del sehr mä­ßig

Mit ei­nem An­teil von 1,60 Pro­zent des ge­mel­de­ten De­pot­vo­lu­mens im Wert von 402 Mio. Euro war die Um­satz­quote in der Wo­che nach Pfings­ten vom 5. Juni bis 9. Juni 2017 auf die lange Frist ge­se­hen re­la­tiv ge­ring. Die Be­to­nung liegt auf re­la­tiv. Denn be­zo­gen auf den viel­fach schwa­chen Han­del der letz­ten Wo­chen bzw. Mo­nate und in An­be­tracht des­sen, dass nur an vier Ta­gen ge­han­delt wurde und dass über­dies auch noch Fe­rien dämp­fend ge­wirkt ha­ben mö­gen, liegt die Um­satz­quote der Nach­pfingst­wo­che schon fast im un­te­ren Durch­schnitts­be­reich. Auch der ab­so­lute Wo­chen­um­satz von 6,44 Mio. Euro wurde in die­sem Jahr schon des Öf­te­ren un­ter­bo­ten.

Än­de­rung der Grund­ge­samt­heit

Ins­be­son­dere die Ak­ti­en­quote, aber auch die Ren­ten­quote ver­än­derte sich ge­gen­über der Vor­wo­che auf­fal­lend stark. Das ist in ers­ter Li­nie auf den Zu­gang ei­nes neuen De­pots zu Be­ginn der Be­richts­wo­che mit hö­he­rem Vo­lu­men zu­rück­zu­füh­ren. Auf­grund des­sen hat sich ers­tens das Ge­samt­vo­lu­men ent­spre­chend ver­grö­ßert. Zwei­tens hat sich die Quo­ten­struk­tur leicht ver­scho­ben, weil die­ses De­pot of­fen­si­ver als der Ge­samt­durch­schnitt aus­ge­rich­tet ist. Da­her er­höhte sich ce­te­ris pa­ri­bus (d.h. alle an­de­ren Fak­to­ren, die die Quo­ten er­klä­ren, kon­stant ge­hal­ten) die Ak­ti­en­quote und es ver­min­derte sich die Ren­ten­quote.