Quote hoch, Vo­lu­men nied­rig

Die Um­satz­quote von 6,77 Pro­zent in der ers­ten Wo­che des neuen Jah­res war über­durch­schnitt­lich hoch. Je­doch be­lief sich das uns für den News­let­ter ge­mel­dete De­pot­vo­lu­men, das die­ser Quo­ten­be­rech­nung zu­grunde liegt, auf le­dig­lich 26 Mio. Euro – das ist in ak­ti­ve­ren Zei­ten der Wo­chen­um­satz und ent­spricht in etwa ei­nem 20tel des lang­fris­ti­gen Durch­schnitts­werts des sonst ge­mel­de­ten De­pot­vo­lu­mens. Auf­grund des­sen war dann auch das Han­dels­vo­lu­men in der ers­ten Be­richts­wo­che mit 1,77 Mio. ex­trem nied­rig.

Goldersatz?

Un­ter „Sons­tige“ wer­den auch Edel­me­talle sub­su­miert. Gold taucht als Ba­sis­wert von In­vest­ments im­mer wie­der in un­se­ren Lis­ten auf. Gold ver­teu­erte sich im ver­gan­ge­nen Jahr um 13%. Ein un­ter Pro­fis im ver­gan­ge­nen Jahr bis­wei­len als Gold­sub­sti­tut ge­han­del­tes Me­tall war das für Ka­ta­ly­sa­to­ren von Ben­zin­fahr­zeu­gen be­nö­tigte Pal­la­dium, das sei­nen Wert um 60% stei­gern konnte. Eher Ge­heim­tipp war gleich­falls ein Edel­me­tall der Pla­tin­gruppe, das für den­sel­ben Zweck be­nö­tigt wird: Der Preis des sehr sel­te­nen Rho­di­ums stei­gerte sich um 123%.